Aktuelles: Gemeinde Lobbach

Direktzum Inhalt springen,zur Suchseite,zum Inhaltsverzeichnis,zur Barrierefreiheitserklärung,eine Barriere melden,

Diese Website benötigt einen Cookie zur Darstellung externer Inhalte

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell
 

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

 
Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Lobbach
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Rathaus
Dummy

Neujahrsempfang am 01.01.24

icon.crdate23.01.2024

Neujahrsempfang am 01.01.2024 in der Wimmersbachhalle

Neujahrsempfang am 01.01.2024

Zum diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Lobbach am 01.01.2024 konnte Bürgermeister Florian Rutsch zahlreiche Bürgerinnen, Bürger und Gäste in der Wimmersbachhalle begrüßen. Aus den Nachbargemeinden gekommen waren Petra Müller-Vogel (Gaiberg), Jürgen Köttig (Meckesheim), Frank Volk (Neckargemünd), Gunter Jungmann (Reichartshausen), Jan Frey (Schönbrunn), Werner Braun (Spechbach), Hagen Zuber (Zuzenhausen) und Marcel Gengenbacher (Mönchzell).
Eröffnet wurde der Empfang durch den Männergesangverein „Liederkranz“ Waldwimmersbach, der die Veranstaltung mit weiteren Beiträgen musikalisch umrahmte.
Herrn Diakon Ralf Edinger oblag es, die Grußbotschaft der Kirchengemeinden zu überbringen.

Neujahrsansprache von Florian Rutsch
Wir sind im Krisenmodus, und das schon seit langer Zeit. Da gab es bis vor Kurzem die Corona-Pandemie, die unser Leben und unseren Alltag über einen sehr langen Zeitraum erheblich beeinträchtigt und verändert hat und ihre Auswirkungen auch heute noch zeigt. Kriege und feindliche Auseinandersetzungen beherrschen jeden Tag die Nachrichten und scheinen nie enden zu wollen. Im Rahmen der weiterhin anhaltenden Energiekrise mussten wir vor ziemlich genau einem Jahr entscheiden, ob wir an Schulen die Heizungen herunterdrehen und ob wir Straßenbeleuchtungen reduzieren, um Energie einzusparen. Da gibt es die Wirtschaftskrise, die zu erheblichen Verwerfungen in der internationalen Finanz- und Handelswelt führt und damit auch für Viele einschneidende Veränderungen mit sich bringt. Handelswege wurden lahmgelegt, Güter sind teilweise nicht oder nur schwer zu bekommen. Da ist die Klimakrise, die zunehmend ihre Auswirkungen auf unsere Welt zeigt mit Naturkatastrophen, Hochwasserereignissen, Dürreperioden und letztendlich einer schleichenden, aber doch deutlich spürbaren Veränderung unseres Klimas.
Ja, wir sind im Krisenmodus. Ich musste bei der Vorbereitung auf den heutigen Neujahrsempfang in den alten Unterlagen schon weit zurückblättern, um eine Neujahrsansprache zu finden, die sich nicht mit Krieg, Pandemie oder Krisen auseinandersetzt. Es gab aber wohl Zeiten, da schien die Welt noch in Ordnung gewesen zu sein…
Aber war sie das auch? War, um es mit einem altbewährten Spruch zu hinterfragen, früher tatsächlich alles besser? Waren wir zufriedener und ging es uns besser? Diese Fragen lassen sich aufgrund der Komplexität unserer Welt meiner Meinung nach leider nicht so einfach beantworten…und ich bin mir auch relativ sicher, dass noch niemand auf diese Frage so richtig eine Antwort gefunden hat. Aber auch wenn wir vielleicht die großen Krisen nicht unmittelbar beeinflussen können, so können wir doch im Kleinen, hier bei uns, eine Menge bewirken.
Das Motto unseres diesjährigen Neujahrsempfanges lautet: „Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir widerspruchslos hinnehmen.“
Verantwortung in unserem persönlichen Einwirkungsbereich obliegt uns also nicht nur in unserem Tun und unseren Aktivitäten, sondern auch in unserem Hinnehmen, unserer Passivität. Wir müssen widersprechen, wenn es erforderlich ist, müssen Flagge zeigen, wenn es darauf ankommt. Und wir müssen aktiv sein und Engagement zeigen.
In unserer Gemeinde gibt es viele engagierte Menschen, die sich aktiv und mit Begeisterung in unsere Gemeinschaft einbringen und unser Leben hier vor Ort prägen und mitgestalten. Ihnen gebührt unser Dank und unsere Anerkennung. Im Anschluss werden wir wieder einen bebilderten Rückblick über die vielen Aktivitäten und Ereignisse in Lobbach im vergangenen Jahr halten und hiernach verdiente Mitbürgerinnen und Mitbürger auszeichnen können.
Aus diesem Grunde soll auch – trotz oder gerade wegen der vielen Krisen und negativen Ereignisse – an diesem Neujahrstag hier und heute das Positive den Raum beherrschen. Es soll ein freudiger Ausblick auf das neue Jahr sein, der sich mit Optimismus, Zuversicht und Tatendrang verbindet. Was erwartet uns in diesem neuen Jahr 2024? An erster Stelle möchte ich hier den anstehenden 50. Geburtstag unserer Gemeinde Lobbach nennen. Zum 31.12.1974 hatten sich die beiden ehemals selbstständigen Gemeinden Waldwimmersbach und Lobenfeld zur neuen Gemeinde Lobbach zusammengeschlossen. Das somit am 31.12.2024 anstehende Jubiläum werden wir gebührend feiern, die Planungen und Vorbereitungen hierzu werden in den nächsten Wochen weitergeführt werden. Ich freue mich sehr darauf und darf Sie bereits heute dazu einladen, mitzuwirken! Aber auch die anderen mindestens genauso wichtigen Maßnahmen und Projekte der Gemeinde werden weitergeführt oder angepackt werden. Der Gemeinderat wird in seinen nahenden Haushaltsberatungen dazu die Weichen für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde stellen und die weiteren Schritte in die Wege leiten. Bevor wir nun zu unserem Jahresrückblick für 2023 überleiten, möchte ich ein großes Dankeschön an Sie alle richten. Ihr Erscheinen am heutigen Neujahrstag zeigt Ihre enge Verbundenheit mit unserer Gemeinde und ihren Mitmenschen. Bedanken möchte ich mich bei allen ehrenamtlich Engagierten, die sich mit oftmals hohem Zeitaufwand und viel Herzblut für ihre Mitbürger und unsere Gesellschaft einsetzen. Vielen Dank Herrn Diakon Ralf Edinger für die Gedanken zum neuen Jahr und vielen Dank dem Männergesangverein Waldwimmersbach für die musikalische Begleitung. Ein Dankeschön gilt dem Gemeinderat für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde im vergangenen Jahr. Ebenfalls will ich auch nochmals ein Dankeschön an meinen Amtsvorgänger Edgar Knecht richten. Und schließlich möchte ich mich bei meinen Kolleginnen und Kollegen der gesamten Gemeindeverwaltung für die bisherige Zusammenarbeit und insbesondere für die Vorbereitung des heutigen Tages bedanken!

Ehrungen und Auszeichnungen

Blutspender
Für zahlreiche Blutspenden konnten ausgezeichnet werden:

Sebastian Krämer       10-maliges Blutspenden  
Sabine Herth               25-maliges Blutspenden
Gunter Jungmann       50-maliges Blutspenden

Ein Dank gilt der Freiwilligen Feuerwehr unter organisatorischer Leitung von Daniel Knecht und seinem Team für die Organisation und Durchführung der Blutspendeaktionen.

Freiwillige Feuerwehr Lobbach
Im Rahmen des Kameradschaftsabends der Freiwilligen Feuerwehr am 18.11.2023 konnten für langjährige aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet werden:

Mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Bronze:
Daniel Knecht, Steffen Maier, Florian Gimber, Sebastian Knecht, Wanda Weber und Jochen Dussinger

Mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber:
Jan Christ und Harald Stürmer

Mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold für 40 Jahre:
Edgar Knecht, Thomas Mayer, Oliver Christen und Elisabeth Knecht

Mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold für 50 Jahre:
Willi Becker, Bernhard Barth, Martin Heinisch, Walter Harth und Heiner Rutsch

Mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold für 70 Jahre:
Alfred Edinger.                      

Manuel Losch wurde vom Kreisfeuerwehrverband die Verdienstnadel in Gold verliehen. Manuel Losch ist seit 10 Jahren Ausbilder im Unterkreis Waibstadt und unterstützt in hohem Maße auch die Lobbacher Feuerwehr mit viel Engagement.

Edgar Knecht war im Rahmen seiner Verabschiedung als Bürgermeister am 30.11.2023 vom Deutschen Feuerwehrverband in Würdigung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens mit der Deutschen Feuerwehr-Ehrenmedaille für sein außerordentliches und langjähriges Engagement im Bereich der Feuerwehr geehrt worden. Diese Ehrung gehört zu den höchsten, die der Deutsche Feuerwehrverband an Kommunalpolitiker verleiht.

Musikverein Waldwimmersbach
Martin Heinisch war beim Musikverein Waldwimmersbach insgesamt 22 Jahre in der engsten Vorstandschaft tätig – 16 Jahre als 1. Vorsitzender und 6 Jahre als Kassier. Er musiziert außerdem seit 55 Jahren beim Musikverein. Aufgrund dieser besonderen und langjährigen Verdienste wurde er beim Samstagstreff der Blasmusik am 08.07.2023 zum Ehrenvorsitzenden des Musikvereins ernannt. Auch für die Gemeinde ist dies Anlass, diese herausragende und langjährige Tätigkeit entsprechend zu würdigen.

Fußball - Jugend
Die A-Jugend wurde Vizemeister der A-Junioren Landesliga und hat damit die beste Platzierung einer A-Jugend in der Landesliga erreicht. Sie wurde im Futsal Hallenkreismeister im Fußballkreis Heidelberg und Badischer Vize-Hallenmeister des Badischen Fußballverbandes.

Die D-Jugend wurde Staffelmeister der D-Junioren im Fußballkreis Heidelberg.

Eric Jungmann ist im Rahmen der DFB-Aktion „Fußballhelden – Förderung junges Ehrenamt“ im Kreis Heidelberg als Kreissieger ausgezeichnet worden. Der SV Waldwimmersbach hatte ihn aufgrund seines außerordentlichen Vereinsengagements hierfür vorgeschlagen.

Seit vielen Jahren ist Karl Werner im Jugendfußballbereich nicht wegzudenken und forciert hier eine engagierte und lebendige Jugendarbeit, in die er viel Herzblut steckt. Hierfür wurde der SG Lobbach Jugendabteilung und damit zu großen Teilen auch ihm das Goldene Kleeblatt für hervorragende Jugend- und Ehrenamtsarbeit vom Badischen Fußballverband überreicht. Und das übrigens schon zum 15. Mal! Das Kleeblatt ist das Qualitätssiegel des Badischen Fußballverbandes für Fußballvereine und steht für Kinder- und Jugendfreundlichkeit, Leistungsförderung, Ehrenamtlichkeit und Engagement für Freizeit- und Breitensport.

SG Lobenfeld
Seit nunmehr 11 Jahren ist Thorsten Maurer in der engen Vorstandschaft der SG Lobenfeld aktiv, seit 4 Jahren als 1. Vorsitzender. Für sein großes ehrenamtliches Engagement wurde er im vergangenen Jahr auf Vorschlag des Vereins mit dem DFB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

Sportschützenverein
Reinhard Zahn ist seit 60 Jahren aktiver Schütze. Er erreichte im vergangenen Jahr mit der Mannschaft (für Eberbach) den ersten Platz bei den Kreismeisterschaften in der Disziplin Luftgewehr Auflage Senioren III und den 2. Platz in der Einzelwertung Senioren V. Bei KK-Auflage 50m erreichte er mit der Mannschaft den 2. Platz. Bei KK-Auflage 100m konnte er mit der Mannschaft den 1. Platz und im Einzel bei den Herren V den 3. Platz erreichen. Des Weiteren qualifizierte er sich zur Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft.

In der Disziplin Ordonnanzgewehr aufgelegt sicherte sich die Mannschaft mit den Schützen Thomas Bäuerle, Wolfgang Boch und Martin Thüringer den Kreismeistertitel. Thomas Bäuerle hat in der gleichen Disziplin noch den 2. Platz im Einzel erreicht.

Alois Kruppenbacher wurde Kreismeister in den Disziplinen Perkussionsgewehr und Perkussionspistole Herren IV.