ImpressumKontakt
© 2017 Gde. Lobbach

Direkter Einstieg

Aktuell & Amtsblatt 

Grundstücke 2016 (671,5 KiB)

Gewerbebauplätze stehen derzeit leider nicht zur Verfügung

Online-Formulare

Kontakt

Bürgermeisteramt Lobbach
Rathaus Waldwimmersbach

Hauptstraße 38
74931 Lobbach
Google Maps

06226-95250

06226-952525

Wissenswertes über Lobbach

Im Zuge der Gemeindereform in Baden-Württemberg vereinigten sich die Gemeinden Lobenfeld und Waldwimmersbach am 31. Dezember 1974 zur neuen Gemeinde Lobbach.

Der Gemeindename wurde nicht wie sehr oft vermutet, aus den Anfangssilben der früheren Gemeinden gebildet, sondern das kleine Flüsschen, welches Waldwimmersbach mit Lobenfeld verbindet gab der neuen Gemeinde ihren Namen.

Möchten Sie Informationen zur geographischen Lage?

Mit dieser Neubildung wurden auch die Ortsteile Lobenfeld und Waldwimmersbach gebildet. Aus der Vereinbarung über die Vereinigung der beiden Gemeinden ergab sich, daß die Hauptverwaltung der Gemeinde ihren Sitz im Ortsteil Waldwimmersbach hat. In Lobenfeld wurde eine Verwaltungsstelle mit dem Grundbuchamt der Gemeinde eingerichtet.

Ebenfalls mit der Bildung beider Ortsteile wurde die Ortschaftsverfassung eingeführt, die Ortschaftsräte mit den jeweiligen Ortsvorstehern wurden gebildet und erhielten besondere Zuständigkeiten. Mit dieser Vereinbarung wurden auch gewisse Entwicklungsziele für die neue Gemeinde aufgestellt, die folgende Punkte enthielt:

  1. Die Erhaltung und Schaffung aller für das Wohl der Bevölkerung notwendigen Einrichtungen in den Ortsteilen,
  2. die Entwicklung der örtlichen und überörtlichen Verkehrsverbindungen,
  3. die Versorgungseinrichtungen,
  4. Standorte für Gewerbe,
  5. neue Wohngebiete und Erholungsflächen

Mit der Kommunalwahl am 12. Juni'94 endete im 20. Jahr des Bestehens der Gemeinde Lobbach die Ära der Ortschaftsverfassung. Der Gemeinderat vertrat mit der Zustimmung der Ortschaftsräte die Auffassung, daß das
Geschaffene und der Standard in beiden Ortsteilen es zuläßt, die örtlichen Entscheidungsgremien und somit die Ortschaftsräte aufzulösen.

Gleichzeitig wurde die paritätische Besetzung des Gemeinderates, als Hauptorgan der Gemeinde, mit je sieben Mitgliedern aus Lobenfeld und Waldwimmersbach festgelegt. Dadurch sind beide Ortsteile politisch gleichberechtigt.


In der Gemeinde Lobbach wurde in den letzten 20 Jahren viel Neues geschaffen. Es konnten Neubaugebiete in beiden Ortsteilen ausgewiesen und bebaut werden, was sich auch am Zuwachs der Einwohnerzahl von 1979 mit 1.967 Einwohnern auf 2.392 im Jahr 1998 wiederspiegelt, wovon 1.102 Einwohner in Lobenfeld und 1.290 in Waldwimmersbach leben.

Zur Einwohnerstatistik

Die Schaffung von Arbeitsplätzen konnte mit dem Gewerbegebiet erreicht werden; so kann die Gemeinde heute ca. 280 Arbeitsplätze am Ort, davon etwa 180 im produzierenden Gewerbe, vorweisen. An Gemeinschaftseinrichtungen wurde Sportgelände geschaffen; hierzu zählen neben den Sportplätzen auch die Maienbachhalle in Lobenfeld und die Wimmersbachhalle mit dem Bürgersaal in Waldwimmersbach. Die Abteilungen der Freiw. Feuerwehr erhielten in ihren Ortsteilen jeweils ein Feuerwehrhaus mit den entsprechenden Schulungsräumen und die erforderliche Fahrzeugausstattung.

Die Grundschule Lobbach ist Garant für eine gute Schulausbildung in unserer Gemeinde. Für die Kleinsten stehen die Kindergärten in den Ortsteilen offen - der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz für Kinder ab dem 3. Lebensjahr ist bis in das neue Jahrtausend erfüllt. Für Kinder ab 8 Wochen gibt es die Kleinkindbetreuung "Rappelkiste" in der ehemaligen Grundschule Lobenfeld.


Im Jahr 1987 konnte das Bürgermeisteramt Lobbach in die neuen Räume des ehemaligen Gasthauses ,,Zur Post" im Ortsteil Waldwimmersbach einziehen. Die Kegelbahn mit dem Gastraum ,,Zur Kegelstube" ist als
beliebter Kegeltreff bekannt.

Die Fertigstellung des Bauhofes der Gemeinde, die Erschließung von Neubaugebieten und die Sicherung der Wasserversorgung durch den Bau einer Verbindungsleitung zwischen beiden Ortsteilen waren die großen Neubaumaßnahmen der letzten Jahre und sollen beispielhaft genannt werden. Erwähnenswert ist die Tatsache, daß die Gemeinde Lohbach ihre Haushalte und das Gewerbe zu 100 % mit eigenem Wasser versorgen kann.

Der Bau von Hochwasserrückhaltebecken, die Sanierung der Wasser- und Abwasserleitungen und der alten Ortsstraßen sind Projekte der Gegenwart und der nahen Zukunft.


Aus einer ehemals landwirtschaftlich geprägten Gemeinde wurde eine Wohn- und Arbeitsgemeinde, auch wenn die Großzahl der Arbeitnehmer in andere Orte auspendelt. Ein reges Vereinsleben mit zahlreichen Veranstaltungen im Jugend- und Seniorenbereich, und auch kulturelle Aktivitäten, hier sei beispielhaft die Kerwe in beiden Ortsteilen und das Klosterfest im historischen Bereich vom Kloster Lobenfeld genannt, runden das Leben in der Gemeinde ab. Die Gemeinde pflegt Verbindungen zu den Orten Barnewitz in Brandenburg und Nempitz in Sachsen-Anhalt.

Wir haben seit 1996 eine Städtepartnerschaft mit der französischen Gemeinde Loury im Loiretal. Das Ziel der Partnerschaft (franz.: Jumelage) ist der Austausch zwischen beiden Gemeinden auf allen Ebenen und Bereichen, vor allem der Jugend.


Wander- und Radwege durch den Wald und übers Feld laden bei einem milden Klima zum Wandern und Radfahren am Rande des Kraichgaus und des Kleinen Odenwaldes rund um unsere Gemeinde ein. Interessante und verführerische Sehenswürdigkeiten in der Nachbarschaft und im "Naturpark Neckartal Odenwald", dem auch unsere Gemeinde angehört,  runden das Angebot ab.

Sämtliche erforderlichen Einrichtungen im Gesundheits-, Dienstleistungs- und Handwerksbereich sowie der Handel und die Gastwirtschaften sind in der Gemeinde ansässig.  Die Sanierung der alten Ortskerne einschließlich Kloster und die Erhaltung des Standards der öffentlichen Einrichtungen und somit die Sicherung der   Lebensgrundlagen bleiben wichtige Aufgaben unserer Gemeinde für die Zukunft.

Durch die  Erschließung von Neubaugebieten in den nächsten Jahren wird sich die Gemeinde Lobbach weiter entwickeln. Freie Bauplätze im Gewerbegebiet (48,8 KiB) ermöglichen auch weiterhin das Ansiedeln von Betrieben zur Schaffung bzw. Sicherstellung vor Arbeitsplätzen, gerade in der heutigen Zeit ein wichtiges Anliegen für eine kleinere Gemeinde im ländlichen Raum.

Die Zukunft, unsere gemeinsame Zukunft scheint gesichert.